Sachstand: Sanierung Kirchenfenster


Am 31. Mai 2016 begab sich eine kleine Delegation aus der Bauabteilung des Kirchenkreises Lübeck-Lauenburg und dem Architekten Herrn Grage mit Pastorin Kehring-Ibold und 5 Frauen aus dem Team des Kirchencafés St. Lorenz nach Paderborn. Dort befindet sich die in Fachkreisen weltbekannte „Glasmalerei Peters“, wo die Kirchenfenster der St. Lorenz-Kirche restauriert werden..

Bei der Fa. Peters bekamen wir eine Werksführung und -besichtigung. „Glasmalerei“ trifft nur einen Teil des sehr umfangreichen Herstellungs- und Bearbeitungsspektrums, das von akribischer Handarbeit(Säubern, Verkleben von Bruchstellen, Reparieren und Neuverlöten) bis zum Einsatz modernster Technik und Herstellung eigenen Glases so ziemlich alles umfasst.

Währen die Fachleute vom Kirchenkreis mit den Fachleuten in Paderborn an einem „Muster“-Fenster von St. Lorenz Fachgespräche führten, interessierten wir Frauen uns u.a. für die Arbeitswelt der dort beschäftigten jungen Frauen, die an großen Tischen Bleiruten verlöteten. Ihr Lehrberuf nennt sich „Glasveredlerin“. Er hat nichts mit dem Beruf eines Glasers zu tun bzw. verlangt keine Vorkenntnisse eines solchen.

Nach einem sehr umfangreichen Rundgang traten wir planmäßig die Heimreise an und waren, dank der flotten Fahrt unseres „Chauffeurs“ bereits eine Stunde früher als erwartet wieder in Lübeck.

Die Fenster auf den Seitenemporen sind inzwischen wieder eingebaut. Nach dem 17. Juli werden dann die Chorfenster zur Sanierung nach Paderborn in die Glasmalerei Peters gebracht.

Gisela Brockmann und Helga Buzug