Kirchengemeindeverband St. Lorenz-Nord


Aus dem Kirchengemeindeverband – Zur Bedeutung des Siegelsimage19621

Die Erstellung des Siegels für den Kirchengemeindeverband
St. Lorenz-Nord in Lübeck befindet sich in ihrer Endphase.
An dieser Stellte möchte ich Ihnen das Siegel vorstellen.

Die Motivik des Siegelbildes – Kelche und Brote – entstammt
dem Leben des Heiligen Laurentius.
Mitte des 3. Jahrhunderts – so die Heiligenlegende – war
Laurentius in Rom Diakon und Gehilfe des Papstes Sixtus.
Als während der Christenverfolgung der Papst zum Martyrium geführt
wurde, bat Sixtus den Diakon noch, auf den Schatz der Kirche acht zu geben.
Laurentius erfuhr von den Soldaten, dass der Besitz der Kirche demnächst
beschlagnahmt werden würde.
Darauf teilte er die wertvollen Kelche, Teller, Becher, Leuchter usw. an die Armen Roms aus. Als der Beauftragte des Kaisers zu Laurentius kam, um den Besitz der Kirche zu beschlagnahmen, ließ dieser die Armen Roms
zusammenkommen und zeigte sie dem kaiserlichen Beauftragten mit den
Worten: „Das ist der Schatz der Kirche“.
Wo hier christliche und profane Wertung der Dinge zusammenprallen,
behauptet die Legende die Überlegenheit der Armut über materiellen
Reichtum. Diese Einsicht ist symbolisch im Bild dargestellt. Materieller
Reichtum kann symbolisch durch eine Anhäufung wertvoller Gerätschaften
aus Edelmetall, die Bedürftigkeit der Armut durch Brotlaibe veranschaulicht
werden. Das als höherwertig Angesehene wird im Bild oben, das weniger Wichtige unten angeordnet.
Die vier zusammengestellten Kelche sind also Zeichen des materiellen
Reichtums. Zugleich aber vertreten sie – auch in ihrer Verschiedenheit – die vier Mitglieds-gemeinden des Verbandes. Die Brotlaibe sind Zeichen der
Bedürftigkeit, die auch unsere ist. Zusammen verweisen Brotlaibe und Kelche auf die Gemeinschaft des Abendmahls.

Dr. Jochen Wagner